Kümmern Sie sich um Ihren Blutdruck.
Ihr Arzt wird begeistert sein.
Studien, die den Nutzen von BlutdruckDaten belegen
Sie sind hier: Lexikon - Blutdruck Tipps - Blutdruck rechts oder links messen?

An welchem Arm sollte der Blutdruck gemessen werden?

Links oder rechts messen?Generell kann der Blutdruck an beiden Armen ermittelt werden. Die Vermutung, dass der Blutdruck links gemessen werden muss, da der linke Arm dem Herzen näher ist, ist falsch. Zum Einen liegt das Herz im Normalfall mittig im Brustkorb - lediglich die Herzspitze ist bei den meisten Menschen etwas nach links verlagert. Zum Anderen entspringen die Gefäße zur Versorgung des linken und des rechten Arms beide dem Aortenbogen.
Zur Messung sollte der Arm bevorzugt werden, der die höheren Werte in Vergleichsmessungen aufweist. Um den Arm mit den höheren Werten herauszufinden, sollten die Werte - gerade bei Neufeststellung eines Bluthochdrucks - einige Male an beiden Armen ermittelt werden, um im weiteren Verlauf den Arm mit den höheren Messwerten zur Messung heranziehen zu können.

Die Unterschiede zwischen beiden Armen ergeben sich meist durch ein unterschiedliche Muskeldichte beziehungsweise eine höhere Muskelspannung an einem der beiden Arme.
Sind die Werte an einem Arm jedoch deutlich höher als am anderen, kann dies einen Hinweis auf eine Erkrankung der Gefäße geben.
Unterschiede von bis zu 10 mmHg beim systolischen (oberen) Wert werden als noch normal angesehen. Differieren die Werte um mehr als 10 mmHg, steckt womöglich eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) dahinter. In dem Fall sind die Arterien verengt, die das Blut zu den Armen und Beinen bringen. Das fortgeschrittene Stadium der Erkrankung ist als „Schaufensterkrankheit“ bekannt. Da es dann zu Schmerzen beim Gehen kommt, legen die Betroffenen immer wieder Pausen ein und nutzen diese, um die Auslagen der Schaufenster zu betrachten.

Sind die Unterschiede höher als 15 mmHg, steigt aber auch das Risiko, an einer zerebrovaskulären (die Blutgefäße des Gehirns betreffenden) Erkrankung zu leiden, um etwa 60 Prozent an.

Wenn Sie also bei häuslichen Vergleichsmessungen gehäuft Unterschiede zwischen beiden Armen von mehr als 10 mmHg feststellen, besprechen Sie dies bitte mit Ihrem behandelnden Arzt. Er kann beurteilen, ob eine weitere Abklärung notwendig ist.

Bei BlutdruckDaten kann der Messort (rechtes/linkes Handgelenk oder rechter/linker Oberarm) mit erfasst werden. Eine Statistik zeigt dann Mittelwerte für die jeweiligen Messorte getrennt auf.



Alle Inhalte sind medizinisch-fachlich geprüft und werden mehrmals pro Jahr überarbeitet. Letzte Aktualisierung von Sabine Croci (03/2020).

Weitere Informationen suchen zu

Werden Sie zum Blutdruck-Experten! Bequem und kostenlos!
Mit unserer Infomail erhalten Sie regelmäßig Informationen zum Herz-Kreislauf-System und Tipps zum Umgang mit Bluthochdruck. So werden Sie Stück für Stück zum Experten.
Alle Informationen sind leicht verständlich aufbereitet.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:

Keine Kosten - kein Risiko. Keine Weitergabe Ihrer Daten.